Karla Kolumna
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Fotos
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Himmelfahrtsblog
   McNilsson
   Auswanderalex
   ÖPNV im Pott

http://myblog.de/karla-kolumna

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Welcome to Autralia

Donnerstag, 14. Februar:
5.00 Uhr Flughafen Duesseldorf

Wir waren hundemuede.
Beim Eintreten in die Halle stellte Kiki fest: annuliert! Meine Reaktion: "alles klar, veraeppel uns nicht". Aber leider stimmte es, British Airways hatte unseren Flug nach London annuliert. Also ab zu deren Schalter. Dort stellte sich heraus, dass wir mit der Lufthansa nach London fliegen. Schoen, schoen. Auf zu deren Schalter und das Gepaeck einchecken. Ging aber nicht, weil unsere Rucksaecke zu gross sind. Hmm, heavy duty bzw. oversize, war ja klar. Auf zum Sondergepaeckschalter.

Nach dem Einchecken war der erste Schrecken der Annulierung wieder abgeflaut, welcher jedoch im Flugzeug von einem neuen direkt abgeloest wurde: der Gesamtrechner der deutschen Flugsicherung, welche den Flugverkehr ueber Deutschland regelt war abgestuerzt!!! Es konnte kein Flugzeug starten. Da wir in London 4 Stunden Aufenthalt hatten, konnten wir relativ ruhig bleiben. Zum Glueck ging es statt der erwarteten Stunden, bereits nach 30 Minuten weiter.

Ab nach London Heathrow.

Dieser Flughafen ist nicht wirkliche eine Perle, aber immerhin gab es genuegend Sitzmoeglichkeiten, die von mir auch gleich zu Liegemoegliochkeiten gemacht wurden, denn im Gegensatz zu Carina hatte ich im Flieger kein Auge zu gemacht. Die meiste Zeit hab ich in London also geschlafen.


Um dreiviertel eins ging es dann mit Quantas weiter nach Hong Kong.
Mit einer Boing 747. Heidewitzka sind diese Dinger riesig!!!
Leider sassen wir an der Tragflaeche, sodass wir weder gescheid raussschauen, noch entspannt reden oder fernsehen konnten (unglaublich laut auf diesen Plaetzen).


Der tolle Sevice von Quantas gleicht die arg beengte Beinfreiheit wieder aus. Wir wurden den ganzen Flug ueber mit Essen vollgestopft, bevor wir ueberhaupt an Hunger denken konnten.

Meine Erkaeltung fand fliegen leider gar nicht gut. Nur soviel sei gesagt: ich weiss seitdem, wie sich brennende Verbindungskanaele zwischen Ohren, Augen und Rachen anfuehlen.

Freitag, 15.02.
Nach ca. 13 Stunden waren wir in Hong Kong.

Von dort ging es eine Stunde spaeter, incl. einer Stunde Verspaetung endlich auf die letzte Etappe. Ziel: Melbourne.

10 Stunden spaeter hatten wir unser Ziel endlich erreicht. man vergisst doch tatsaechliche zwischendurch, dass es irgendwann dann doch zu Ende sein wird.

Nach dem so unglaublich viel schief gegangen war, konnte es doch eigentlich nicht mehr schlimmer werden, oder?
Abwarten.

@Dina: Sie sagten:"es haette schlimmer kommen koennen" und es kam schlimmer.

In Melbourne mussten wir erstmal ALLES an Lebensmitteln schweren Herzens in den Muell werfen, durch die Passkontrolle und an einer gesonderten Stelle auf unser oversized Gepaeck warten.
Leider kam da aber kein Gepaeck.
Auch nach einer Stunde noch nicht.
Und auch nach 1,5 stunden noch nicht.
Bei der Beschwerdestelle erfuhren wir dann, dass unsere Trekking-Rucksaecke LOST waren - wech, nicht da, irgendwo anders.

Waehrend unserer ganzen Warterei hatte unser Abholservice beschlossen, schon mal weg zu fahren, denn er hatte ja auch noch andere Passagiere. Nun standen wir ohne Gepaeck, ohne Geld und ohne Transfer um Mitternacht am Melbourner Flughafen. Toll.
Zum Glueck war die Infofrau sehr nett und hat unseren Fahrer (sie kannte ihn) angerufen und bescheid gegeben, dass wir nun doch da seien und gerne abgeholt werden moechten.


Samstag, 16.02.
Ihr glaubt es nicht.
Um ca. 2 Uhr morgens erreichten wir unseren Backpackers (geplant war ca. 23 Uhr) und dadaaaa: es gab nur ein Bett!!!! Ahhhhhrg. Ich hatte das alles extra aus Deutschland gebucht und die habens einfach verpeilt und mein Bett jemand anders gegeben. Aber alles halb so wild, denn ich konnte in einem anderen Zimmer unterkommen.

Geschlafen haben wir dann eh nicht lang, denn bis wir im Bett waren, war es bereits halb vier und um 9 sind wir schon wieder zum Fruehstueck runter.

Nachmittags mussten neue Plinten und Shirts her, damit wir die anderen (welche wir seit drei Tagen anhatten :-() endlich mal waschen konnten.

Heute ist der zweite Tag und unser Gepaeck ist immer noch nicht da. Wir haben jetzt um einen Tag verlaengert. Wenn wir Pech haben (und davon haben wir ja nun eigentlich ne ganze Menge dabei), koennen wir erst Dienstag nach Adelaide weiter. Nicht gut, denn da muss ich die Arbeit fertig schreiben und brauche so viel Zeit wie moeglich.

Ausserdem: ICH WILL MEINE SACHEN!!!!!!

Achja, hehe, und ganz nebenbei: Melbourne ist super!
Nicht so schoen wie Sydney (vielleicht revidiere ich das in einem Monat), aber toll. So sollten Grossstaedte sein. Kein Vergleich mit den haesslichen Dingern in Europa und schon gar kein Vergleich mit Dortmund (hehe).


Bis zum naechsten Internetbesuch;

P.S.: der Husten ist immer noch da und arg, sodass mich bestimmt schon alle Zimmergenossinnen hassen
17.2.08 03:35
 


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Lena-Marie (17.2.08 20:49)
Ihr habt aber Pech! Ich drücke euch die Daumen, dass eure Sachen bald ankommen! Liebe Grüße aus Mexico


Myndson (17.2.08 23:41)
Naja, Murphy halt. Ich war heute auf dem Brocken, hab ne Hexe gesehen und die hat mir für dich einen Sack Umlaute mitgegeben: ö Ö ä Ä ü Ü !
Hat in Thailand auch gut geklappt, nachdem Tom mir die geschickt hat.
Liebe Grüße aus Zaire.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung